CCF – Maravilha

Kinderporträts

Hallo, mein Name ist Misael …

Ich bin 4 Jahre alt, brav und gehorsam und ich mag gerne mit meinen Klassenkameraden in einem Raum spielen. Ich gehe in die Madre Tereza de Caucutá (in der Nähe vom CCF Maravilha) und bin dort im Kindergarten. Bis jetzt kann ich weder lesen noch rechnen, aber bald werde ich es lernen. Meine Mutter ist alleinerziehend. Meinen Vater sehe ich an den Wochenenden, wenn er Zeit hat. Ich wohne in einem kleinen Haus mit drei Zimmern und einem Bad. Meine Mutter und ich teilen uns ein Schlafzimmer, aber jeder hat ein eigenes Bett. Meine Mutter arbeitet, um mich zu unterstützen. Mein Tag ist gut durchgeplant. Morgens gehe ich ins CCF, bekomme etwas zum Frühstück und mache bei den Aktivitäten der Erzieherinnen mit. Danach Dusche ich und bekomme mein Mittagessen. Außerdem bekomme ich den Stundenplan für die Schule und dann gehen wir los zur Schule. Danach treffe ich mich mit meinem Cousin und wir spielen auf der Straße und warten, bis meine Mutter von der Arbeit kommt. Wenn ich dann im Haus bin, bin ich sehr müde. Ich trinke noch etwas Milch und gehe schlafen. Etwas anderes kann ich nicht tun, es gibt nichts zu essen zu Hause. Meine Mutter behandelt mich schlecht, sie schlägt mich. Das macht mich sehr traurig.

Ich mag Copeira, ich mag es nicht, nichts zu tun. Ich mag sehr das CCF, weil meine Freunde dort sind, ich spielen kann und Zuneigung bekomme. Ich möchte später Surfer werden, um Geld zu verdienen. Deshalb möchte ich so schnell wie möglich groß werden. Für mich ist das schönste Geschenk, welches man nicht kaufen kann, umarmt zu werden!

Hallo, mein Name ist Kauê …

ich bin 7 Jahre alt. Ich gehe in die Padre Amorin Schule und bin in der zweiten Klasse. Ich kann lesen , schreiben und auch rechnen. Ich wohne bei meiner Oma, weil mein Vater ermordet wurde und keiner weiß, wo meine Mutter ist. Meine Oma arbeitet den ganzen Tag, um mich zu unterstützen. Wir leben in einem Haus von der Regierung und ich schlafe in einer Hängematte im Zimmer meiner Oma.

Mein Tag ist gut ausgefüllt, morgens gehe ich in die Schule und danach direkt alleine ins CCF. Am Ende des Tages holt mich meine Oma dort ab. Zu Hause schaue ich wenig TV und manchmal gehe ich auch auf die Straße zum Spielen. Dann gibt es Abendessen und ich gehe schlafen. Gute Erinnerungen habe ich an die Zeit, in der mein Vater noch lebte und er mit mir spielte… ich bin sehr traurig, wenn ich mich daran erinnere, dass er ermordet wurde. Ich liebe Fußball spielen, ich mag überhaupt keine Kämpfe.

Ich mag sehr das CCF, weil es dort coole Aktivitäten, Spiele und Freunde gibt und über das Essen freue ich mich auch sehr. Ich denke jedoch, es sollten Reparaturen durchgeführt werden, wenn es regnet zum Beispiel, gibt es viele Leckagen und alles wird nass. Ich weiß, ich muss mein Verhalten noch verbessern und mehr lernen, denn ich möchte so schnell wie möglich groß sein und Polizist sein und meiner Oma mit den Kosten helfen. Das beste nicht käuflichste Geschenk für mich wäre, wenn mein Vater und meine Mutter wieder nach Hause kommen würden.

Hallo, ich bin Leaonardo …

Ich bin 10 Jahre alt und gehe zu einem Psychologen, weil ich immer noch nicht lesen, schreiben oder rechnen kann. Ich lebe zusammen mit meinem Bruder, meiner Schwester und meinem Neffen. Ich weiß nicht, wo meine Mutter ist, sie ging fort. Mein Vater ist der einzige, der den ganzen Tag arbeitet. Ich schlafe bei meinem Vater im Zimmer in einer Hängematte. Mein Bruder schläft mit meinem Neffen in einem Zimmer und meine Schwester im Wohnzimmer.

Vormittags gehe ich in die Schule und danach alleine ins CCF. Wenn im CCF Schluss ist, holt mich meine Schwester ab und wir holen ihren Sohn aus dem Kindergarten ab. Dann gehen wir nach Hause, duschen und essen Abendbrot. Dann gucke ich TV bis mein Vater von seiner Arbeit kommt und dann gehe ich schlafen. Die schönste Erinnerung habe ich, als ich einen Fußball gewann und die traurigste Erinnerung, als meine Mutter uns verließ. Ich möchte bald Erwachsen sein, damit ich arbeiten kann. Ich liebe es Ball zu spielen und ich mag es nicht zu Hause zu sein. Ich mag das CCF weil ich dort auch zeichnen und malen kann. Ich wünschte, die Wände des CCF wären bunter. Wenn ich groß bin, möchte ich Arzt sein. Mein größter nicht käuflicher Wunsch ist, das meine Mutter zurückkommt und mit uns wohnt.

Hallo, mein Name ist Raniere …

Ich bin 9 Jahre alt und gehe in die dritte Klasse der Padre Amorim Schule. Ich kann lesen, schreiben und rechnen. Ich lebe in einem kleinen Haus mit meinen Eltern. Mein Vater ist arbeitslos und nur meine Mutter arbeitet von 7- 18 Uhr jeden Tag. Morgens nach dem Aufstehen dusche ich und mache mich für die Schule fertig. Nach der Schule holt mich mein Vater ab und bringt mich zum CCF und holt mich auch später wieder ab. Meine schönste Erinnerung ist mein 7. Geburtstag. Ich mag überhaupt nicht, wenn sich meine Eltern immer streiten. Es ist besser Erwachsen zu sein, als Kind zu sein. Ich mag das CCF, weil dort meine Freunde sind und meine Lieblingserzieherin Brenda. Ich muss mein Verhalten verbessern, nicht Ärger machen und nicht streiten, mehr spielen und mehr Spaß mit meinen Freunden haben. Mein Traum ist es, Lehrerin zu werden. Das schönste nicht käufliche Geschenk für mich ist, einen Kuss von meiner Mutter zu bekommen.

Mein Name ist Yasmin ….

Ich bin 9 Jahre alt und gehe in die 5. Klasse. Ich kann lesen, schreiben und rechnen. Ich wohne mit meiner Mutter, meinem Bruder und meiner Schwester zusammen. Nur meine Mutter arbeitet. Wir verlassen zusammen morgens das Haus, meine Mutter geht zur Arbeit und ich zur Schule. Sie kehrt um 17 Uhr zurück von ihrer Arbeit. Ich schlafe mit meinen Geschwistern in einem Zimmer, mit meiner Schwester in einem Bett. Morgens nach dem Aufstehen, gehe ich duschen und frühstücke und gehe dann zur Schule los. Nach Schulschluss gehe ich zusammen mit meiner kleinen Schwester zusammen ins CCF. Meine Mutter holt uns vom CCF ab und dann gehen wir nach Hause und ich helfe ihr beim Putzen und Aufräumen. Meine schönste Erinnerung habe ich an meinen 9 Geburtstag, meine schlechteste Erinnerung ist die, wenn meine Mutter mit mir streitet. Ich mag spielen, lernen und meiner Mutter zu Hause helfen. Ich mag nicht Ball spielen mit meinem Bruder. Ich mag das CCF , weil dort spielen kann und andere Sachen machen darf. Ich muss versuche, noch mehr in der Schule zu arbeiten, weil ich später, wenn ich groß bin, Ingenieurin oder Fotomodell werden will. Mein größter nicht käuflichster Traum ist meine Oma kennen zu lernen.

Hallo, ich bin Nathiara …

und bin 8 Jahre alt. Ich gehe in die zweite Klasse, ich kann noch nicht lesen, schreiben und auch nicht rechnen. Ich möchte etwas von meinem Leben erzählen.

Ich wohne mit meiner Mutter und meiner Tante zusammen. Beide verdienen etwas Geld, indem sie Essen kochen und an Menschen in Maravilha verkaufen. Mein Haus ist aus Platten, ein hässlicher Schuppen, für meine Mutter gebaut neben einer Brücke, die nach Maravilha führt. Unser Schuppen hat nur ein Schlafzimmer für uns alle mit zwei Matratzen und ein Badezimmer. Wenn es regnet, kommt viel Wasser rein. Am Morgen wache ich früh auf, ziehe mich an und gehe in die Schule. Meine Mutter holt mich ab und bringt mich zum CCF zum Mittagessen. Nach Ende des CCFs holt mich meine Mutter wieder ab und ich wir gehen nach Hause. Ich dusche und esse zu Abend und wenn ich artig bin, dann darf ich auf der Straße noch spielen. Meine schönste Erinnerung meines Lebens war, als wir alle in einem Backsteinhaus gelebt haben. Meine schlechteste Erinnerung ist, als ich Stubenarrest hatte und zu Hause bleiben musste. Es gibt nichts Schöneres als ein Kind zu sein, weil wir Spaß haben und viel spielen. Ich mag es nicht früh aufzustehen. Ich freue mich, wenn ich meine Brüder sehe, die nicht bei uns, sonder mit meiner Oma leben. Ich mag das CCF, weil ich dort spielen und viel lernen kann. Die freiwilligen Helfer dort sind sehr cool. Es gibt nichts dort zu verbessern, weil alles sehr gut ist. Aber mein Verhalten kann ich verbessern. Wenn ich groß bin, möchte ich Friseurin werden und meiner Mutter helfen, denn das Leben war nicht sehr gut zu ihr.

Für mich ist das schönste nicht käuflichste Geschenk, die Liebe meiner Mutter.

Hallo, mein Name ist Ynara …

und ich bin 7 Jahre alt. Ich gehe in die zweite Klasse der Padre Amorim Schule. Ich kann noch nicht richtig lesen. Ich wohne mit meiner Mutter, meinem kleinen Bruder und meiner Schwester in einem kleinen Haus. Meine Geschwister und ich teilen uns ein Zimmer, ich teile mir ein Bett mit meiner Schwester. Meine Mutter arbeitet jeden Tag von 7 bis 17 Uhr und wir können kein Essen zu Hause bekommen. Ich wache früh auf und gehe zur Schule. Wenn die Schule fertig ist, gehe ich zusammen mit meiner Schwester ins CCF. Dort dusche ich und bekomme Mittagessen. Ich erledige meine Aufgaben mit den freiwilligen Helfern dort und mache beim Programm mit. Am Ende des Tages holt mich meine Mutter ab und bringt mich nach Hause. Dort dusche ich und helfe ihr das Haus zu reinigen. Dann essen wir zu Abend und ich gehe schlafen. Meine bester Erinnerung ist an meinen 7. Geburtstag und meine nicht so gute Erinnerung ist, als meine Mutter mich schlug. Ich möchte jetzt schon erwachsen sein, damit ich tun kann, was ich möchte. Ich mag gerne spielen. Was ich überhaupt nicht mag ist Abwaschen und Wasserflaschen auffüllen. Ich mag das CCF, weil ich dort viel spielen kann, bei Aktivitäten mitmachen und mehr lernen kann und mit meinen Freunden zusammen zu sein kann. Der Hof ist sehr cool, aber er bräuchte mehr Farbe. Ich weiß, ich muß mehr lernen und mich besser benehmen. Ich weiß noch nicht, was ich werden soll. Für mich ist das schönste nicht käuflichste Geschenk, die Liebe meiner Mutter.

Hallo, ich bin Pedro ….

Ich bin 9 Jahre alt und gehe in die Escola Municipal Nossa Senhora Sagrado Coração in die dritte Klasse. Ich kann schon lesen und schreiben, aber das Rechnen fällt mir schwer.

Ich wohne mit meiner Mutter und 4 Geschwistern zusammen. Mein Haus ist klein und wir haben nur 3 Zimmer. Ich schlafe in einer Hängematte mit meiner Mutter. Drei meiner Brüder schlafen in einem anderen Raum und der vierteBruder schläft in der Küche auf einer Matratze auf dem Boden. Jeden Tag wache ich früh auf und gehe zur Schule und danach direkt ins CCF. Nach dem CCF gehe ich zu meiner Oma auf der Straße nach Hause. Danach gehe ich nach Hause, dusche, esse zu Abend und gehe schlafen. Die schönste Erinnerung ist der Geburtstag meines jüngeren Bruders, die schlechteste habe ich, als mein Vater von meinem Onkel in unserer Haustür getötet wurde. Es ist besser erwachsen zu sein, weil ich arbeiten möchte um Geld zu verdienen, damit ich meiner Familie ein größeres Haus kaufen kann. Ich mag gerne auf der Straße spielen, ich mag aber nicht, wenn meine Mutter mich schlägt. Ich mag das CCF weil ich dort Frühstück und Mittagessen kann, Spiele spielen und auch bei Aktivitäten mitmachen darf. Ich denke, ich kann mich beim Spielen verbessern und mehr Freunde bekommen, wenn ich weniger streite. Wenn ich groß bin, möchte ich Polizist sein und die bösen Banditen verhaften. Das schönste nicht käuflichste Geschenk ist, wenn mein Vater zurückkäme und wir zusammen leben könnten.