Schulische Unterstützung

Da die Kinder entweder morgens oder nachmittags in die Schule gehen, kommen sie im Wechsel zu uns. Wir haben deshalb zwei Zeiten, einmal morgens um 7:15 Uhr startend und einmal mittags gegen 12:00 Uhr. Wir betreuen in zwei Gruppen, einmal Kinder im Alter von 1-5 Jahren und Kinder im Alter von 6-12 Jahren.  Alle Kinder bekommen Mittagessen im CCFs. Vorher oder nachher gibt es auch für alle zwei Snacks. Einige Kinder holen auch ihren Mittagsschlaf bei uns nach, da sehen wir immer, wie hoch ihr Ruhebedürfnis ist.

Alle Kinder im schulpflichtigen Alter müssen die Schule besuchen. Gemäß unserem Verfassungsrecht und einer Pflichtregel zur Teilnahme am CCFs Projekt. Tägliche Hausaufgaben für die Schule werden erledigt. Wenn es keine Schulaufgabe gibt, wendet das CCFs Lese- / Diktat- / Mathematik- und Alphabetisierungsstunden auf diejenigen an, die noch nicht lesen können.

Kinder bekommen eine Mindestversorgung an Essen, ihnen wird endlich eine Chance auf Bildung gegeben! Kinder dürfen spielen und Spaß haben. Kinder müssen nicht auf Gefahren in der Umgebung achten!

Das sind unsere Kinder im Projekt! Es sind endlich Kinder!


Wir fragten Fatima Braga PuTTY , die Leiterin der Projekte: Was macht der Staat und gibt es staatliche Subventionen?

Nein, es gibt keine Unterstützung vom Staat. Wir haben bereits verschiedene Anträge beantragt, aber trotz der Genehmigung von einigen Geldern, wurden die staatlichen Mittel nie weitergegeben. Jetzt, mit der neuen Regierung, ist die Situation sogar schlechter, weil die Regierung alle Gelder von den pädagogischen Projekten außer grundlegender Schulausbildung kürzt oder weglässt. Selbst wichtige wissenschaftliche Studien werden untergraben – diese Arbeiten werden nicht unterstützt. Die brasilianische Regierung ist vor allem wegen der Mittel für den Ruhestand der Bürger wirtschaftlich bankrott. Die Politik arbeitet fokussiert daran, diese Rechnung zu ändern, um zu sehen, ob Brasilien aus dieser Situation herauskommt.